MOZ: Henkel aus der SPD gefeuert

Veröffentlicht am 26.11.2003 in Kommunalpolitik

Hoppegarten (MOZ) Rainer Storch (Freie Wähler) ist Vorsitzender der neuen Gemeinde­vertretung mit ihren 22 Abgeordneten.

Storch, bislang stellvertretender ehrenamtlicher Bürgermeister im jetzigen Ortsteil Dahlwitz-Hoppegarten, war nach dem Mandatsverzicht von Heidemarie Weiße als Abgeordneter in die Vertretung nachgerückt.

Auf Vorschlag der eigenen Fraktion war Storch am Montg während der konstituierenden Sitzung als Kandidat aufgestellt worden und erhielt in geheimer Abstimmung 17 Stimmen der anwesenden 21 Vertreter. Dr. Peter Ködderitzsch (SPD) erhielt dagegen vier Stimmen. Er stand auf Vorschlag des Bürgerkomitees zur Wahl. Das Ergebnis wäre zweifellos für Storch nicht so eindeutig ausgefallen, wenn nicht zu Beginn der Sitzung die SPD mit einer für viele im Saal überraschenden Mitteilung aufgewartet wäre.

Der die Sitzung leitende amtierende Bürgermeister Klaus Otto hatte um Mitteilung gebeten, wie sich die Fraktionen zusammensetzen. Dr. Ködderitzsch erklärte daraufhin, dass er den Vorsitz der SPD-Frak­tion übernommen habe, und Werner Olszewski Stellvertrter sei. "Wolfgang Henkel ist aus parteipolitischen Gründen aus der Partei ausgeschlossen worden", fügte der SPD-Fraktionvorsitzende hinzu. Mit Erstaunen wurde dies zumindest in den Zuhörerreihen aufgenommen. Auf die entsprechende Nachfrage von Otto, bestätigte der am Tisch sitzende SPD-Bürgermeisterkandidat Wolfgang Henkel, dass er fraktionslos sei.

Am Rande der Sitzung angesprochen, erklärte Ködderitzsch gegenüber der MOZ, Henkel habe gegen das Statut der SPD verstoßen und sich zugleich parteischädigend verhalten. Mehr wollte Ködderitzsch dazu nicht sagen. Der Vorwurf lautet, das war dann doch zu hören, Henkel soll mit der CDU und anderen Gruppierungen in der Gemeinde gekungelt haben.

Tatsächlich war es so, dass bei der Wahl zum Ortsbürgermeister in Hönow neben Dr. Peter Ködderitzsch im Namen der SPD auch Wolfgang Henkel auf Vorschlag der Initiative der Eigenheimbesitzer angetreten war. Letztlich gewann die Wahl aber der bisherige ehrenamtliche Bürgermeister Wolfgang Schüler (Bürgerkomitee).

Henkel selbst wollte zu dem Ausschluss nicht näher Stellung nehmen. Er erklärte nur, es sei nicht sein "freier Wille. Ich bin gezwungen worden. Dass ich aus der Partei ausgeschlossen sein soll, ist mir nicht bekannt."

Nach dem Rausschmiss von Henkel verfügen die Sozialdemokraten in der neuen Gemeindevertretung nun über drei Abgeordnete.

Bei der Wahl zum Stellvertretenden Vorsitzenden der Gemeindevertretung kam es zu einer Stichwahl zwischen Manuela Heese (CDU) und Dr. Mathilde Dau (PDS), die die langjährige Vorsitzende des Kultur- und Sozialausschusses in Dahlwitz-Hoppegarten Dau mit einer Stimme Mehrheit für sich entscheiden konnte.

 

Homepage SPD-Unterbezirk MOL

 

 

 

 

 

News von websozis.info

05.12.2019 20:35 Unser Aufbruch in die neue Zeit.
Sei dabei, wenn wir auf unserem Bundesparteitag den Aufbruch in die neue Zeit gestalten. Wir übertragen vom 6. bis zum 8. Dezember live aus Berlin. JETZT INFORMIEREN

04.12.2019 21:25 Bundesparteitag in Berlin
Wir laden ein zum ordentlichen Bundesparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Unser Aufbruch in eine neue Zeit. Wir wählen eine neue Parteispitze – mitbestimmt von unseren Mitgliedern. Wir stellen die Weichen für eine moderne sozialdemokratische Politik. Wir entwickeln die Organisation unserer Partei weiter, um besser und schlagkräftiger zu werden. Unsere Gesellschaft erfährt viele Veränderungen, Umbrüche und

03.12.2019 08:36 Saskia Esken & Norbert Walter-Borjans gewinnen Mitgliederbefragung
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sollen die SPD in die neue Zeit führen. Das haben die Mitglieder entschieden. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer gratulierte beiden und dankte dem unterlegenen Team Klara Geywitz und Olaf Scholz. „Wir sind uns einig: wir bleiben zusammen. Wir sind eine SPD.“ Esken und Walter-Borjans kündigten an, die SPD zusammenhalten zu

03.12.2019 08:34 Bernd Westphal zu Altmaiers Industriestrategie
Steuersenkungen mit der Gießkanne führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum „Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum“, kommentiert Bernd Westphal die heute vorgelegte Industriestrategie des Wirtschaftsministers. „Die heute vorgelegte Industriestrategie ähnelt in weiten Teilen der bereits bekannten Mittelstandsstrategie des Ministers: Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen

28.11.2019 16:26 Europäisches Parlament wählt EU-Kommission
„Wir freuen uns darauf, dass sie die sozialdemokratischen Pläne umsetzt“ Das Europäische Parlament hat die EU-Kommission am Mittwoch, 27. November 2019, mit 461 Stimmen gewählt – es gab 157 Gegenstimmen und 89 Enthaltungen. Dazu Jens Geier, Vorsitzender der SPD-Europaabgeordneten:  „Dem Kommissionskollegium um Ursula von der Leyen wurde das Vertrauen des EU-Parlaments ausgesprochen – nun müssen

Ein Service von info.websozis.de