"Wissens- und Technologietransferstelle

Veröffentlicht am 27.07.2005 in Wirtschaft

bietet Unternehmen der Region leistungsfähige Angebote."

Seit April dieses Jahres gibt es sie, die Wissens- und Technologietransferstelle Frankfurt (Oder). Betreut durch die ZAB Zukunftsagentur Brandenburg vereint sie die Wissens- und Technologiepotenziale der Europa-Universität Viadrina sowie des Instituts für innovative Mikroelektronik und bietet sie der Region zur Nutzung an. Projektmanager Dr. Manfred Felske-Zech informierte in der vorigen Woche den Leiter des Wirtschaftsamtes Rainer Schinkel über Ziele und Möglichkeiten der Transferstelle: Als Bindeglied zwischen Wissenschaft und Wirtschaft will sie die Potenziale der beiden Einrichtungen für mittelständische Unternehmen erschließen.

Gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte gehören zum Leistungsangebot ebenso wie unternehmensspezifische Markt- und Produktanalysen, Marketingberatung, Beratung zu Investitionen in Osteuropa, oder die Vermittlung und Betreuung von Diplomarbeiten, Dissertationen, wissenschaftlichen Gutachten u.a. Arbeiten zu ausgewählten Einzelthemen.

Dr. Manfred Felske-Zech:

"Wendet sich ein Unternehmen mit seinem ganz speziellen Kooperations- oder Themenwunsch an uns, ermitteln wir zunächst die Problemstellung. Wir definieren gemeinsam mit dem Unternehmen die gewünschte Form und das Ziel der Zusammenarbeit und vermitteln dann den geeigneten Partner. Die Transferstelle begleitet den Projektanlauf, bei Bedarf auch die weiterführende Projektrealisierung."

Können die konkreten Unternehmenswünsche mit den beiden Partnern vor Ort nicht abgedeckt werden, besteht die Möglichkeit, an eine andere Einrichtung weiter vermittelt zu werden. Die Transferstelle ist Mitglied im Netzwerk "IQ Brandenburg", das sieben der neun Brandenburger Hochschulen sowie weitere spezielle Branchentransferstellen in sich vereint.

Rainer Schinkel:

"In der Osteuropakompetenz der Europa-Universität liegt nutzbares Potenzial für die einheimische Wirtschaft. Keine andere Universität kann auf diese Erfahrungen und Kontakte verweisen. Unternehmensstrategien, Dolmetscherleistungen, Markterschließung bis hin zur Kooperationspartnervermittlung in Richtung Osten dürften die am stärksten nachgefragten Angebote werden. Auch für kommunale Institutionen ist das durch die Transferstelle vermittelbare Know-How von großem Interesse. So wurden bei diesem Gespräch bereits verschiedenste Themen angesprochen, deren wissenschaftliche Untersetzung oder gutachterliche Begleitung für die Kreisverwaltung von großem Nutzen wäre. Bleibt zu wünschen, dass das Leistungsangebot der Transferstelle bei den Unternehmen der Region auf reges Interesse stößt und mögliche Berührungsängste oder Scheu vor einer Kontaktaufnahme mit der Uni oder dem IHP durch die Arbeit der Transferstelle abgebaut werden kann."

Dr. Felske-Zech ist telefonisch unter 03 35/5 57-16 01 und per E-Mail unter manfred.felske-zech@zab-brandenburg.de erreichbar.

 

Homepage SPD-Unterbezirk MOL

 

 

 

 

 

News von websozis.info

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

03.01.2020 08:17 Das ändert sich 2020
Mehr Geld für Auszubildende, Familien, Rentnerinnen und Rentner – sowie günstigere Bahnfahrten für alle: Die Bundesregierung hat für 2020 viele Änderungen auf den Weg gebracht. Was sich für die Menschen in Deutschland in diesem Jahr ändert. Die wichtigsten Neuregelungen im Überblick auf spd.de

30.12.2019 11:16 Wir trauern um Manfred Stolpe
Der erste Brandenburger Ministerpräsident nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist tot. Er starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 83 Jahren. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans schrieb, Stolpes Tod mache ihn „sehr traurig“. „Mit ihm verlieren Deutschland, Brandenburg und die Sozialdemokratie eine prägende Persönlichkeit.“ Stolpe habe „wie kein anderer den Aufbau des Landes Brandenburg und

28.12.2019 22:19 Bärbel Bas zum Defizit der Krankenkassen
Bärbel Bas, stellvertretende SPD-Fraktionschefin, nimmt Stellung zum Defizit der Krankenkassen. „Krankenkassen sind keine Sparkassen, sondern bieten Service-Leistungen für ihre Versicherten. Im letzten Jahr hat es zahlreiche Verbesserungen für uns Versicherte gegeben: Mittels Terminservice-Gesetz werden Facharzttermine zeitnah vermittelt und Pflegeeinrichtungen bekommen mehr Personal – das kostet Geld. Es ist daher richtig, dass Rücklagen in Höhe von rund

Ein Service von info.websozis.de