10 Mio. Euro zusätzlich für Langzeitarbeitslose

Veröffentlicht am 13.07.2006 in Bundespolitik

Dr. Esther Schröder (MdL)

Potsdam – Der Bund hat die Mittel für Ostdeutschland erhöht, die zur Verfügung gestellt werden, um Langzeitarbeitslose in Arbeit zu bekommen – zugleich wurden sie im Westen gekürzt. Für Brandenburger Kommunen sind das in diesem Jahr fast 10 Mio. Euro zusätzlich. Dr. Esther Schröder, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion: "Das ist genau der richtige Weg. Beim Einsatz dieser Mittel sind aber mehr Steuerung durch den Bund, abrechenbare Zielvereinbarungen und transparente Eingliederungsbilanzen dringend notwendig."

Auf der Basis der derzeit an alle Landkreise und kreisfreien Städte Brandenburgs zugeteilten Mittel in Höhe von 292,36 Mio. Euro erhalten die Brandenburger Kommunen 9,37 Mio. Euro zusätzliche Eingliederungsmittel für arbeitsmarktpolitische Programme und Instrumente.

Esther Schröder: "Damit wird durch den Bund der besonders schwierigen Arbeitsmarktlage und Lebenssituation vieler Langzeitarbeitsloser in Brandenburg Rechnung getragen. Unsere Kommunen müssen dieses Geld jetzt zum Nutzen der Betroffenen effizient einsetzen."

Nach der Stadt Potsdam, die 2,9 Mio. zusätzlich erhält, steht der Landkreis Teltow-Fläming mit zusätzlich 1,7 Mio. Euro an zweiter Stelle. Doch auch alle anderen Landkreise und kreisfreien Städte Brandenburgs erhalten zusätzliche Eingliederungsmittel.

Hintergrund ist eine Präzisierung der Zuteilungskriterien für die Träger der Grundsicherung anhand aktualisierter Zahlen der Bedarfsgemeinschaften. Hieraus ergeben sich für einige besonders in Bedrängnis geratene Brandenburger Kommunen besonders hohe Nachzahlungen.

Schröder: "Die Fallmanagerinnen und Fallmanager der Grundsicherungsträger müssen nun beweisen, dass sie das zusätzliche Geld auch zielgenau zur Anwendung bringen können. Das Geld muss bei den Betroffenen als Lebenshilfe ankommen."

 

Homepage SPD-Unterbezirk MOL

 

 

 

 

 

News von websozis.info

21.09.2019 05:53 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. „Was wir hier tun, sichert Arbeitsplätze“, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz am Freitag nach der Einigung zwischen SPD und Union auf ein umfangreiches Klimapaket . Ein Maßnahmenpaket, mit dem die Bundesrepublik ihre verbindlichen Klimaschutz-Ziele für 2030 schaffen

18.09.2019 18:36 Katja Mast zu Paketboten-Schutz-Gesetz
Heute bringt das Bundeskabinett das Paketboten-Schutz-Gesetz auf den Weg. Die Nachunternehmerhaftung kommt. SPD-Fraktionsvizechefin Mast sagt: „Das ist eine klare Ansage an die schwarzen Schafe der Branche.“ „Arbeit unterliegt dem Wandel. Gerade der Online-Handel boomt. Immer mehr Päckchen werden verschickt. Deshalb haben wir als SPD-Fraktion versprochen, dass sich die Arbeitsbedingungen von Paketboten spürbar verbessern. Bundesminister Hubertus

18.09.2019 18:34 Michael Groß zu Betrachtungszeitraum Mietspiegel
Mit dem heutigen Kabinettsbeschluss konnte die SPD einen weiteren Erfolg für die Stärkung des sozialen Mietrechts erreichen. Ab nächstem Jahr soll der Betrachtungszeitraum für die ortsübliche Vergleichsmiete von vier auf sechs Jahre im Mietspiegel erhöht werden. „Das ist auch ein großer Erfolg für Bundesjustizministerin Lambrecht, die das Thema Mietrecht zur Chefinnensache erklärt hat. Wir dämpfen

16.09.2019 18:36 „Klima schützen heißt Zukunft gewinnen“
Wenige Tage vor dem Klimakabinett am Freitag hat die SPD ihre Anforderungen an eine Einigung unterstrichen: Die Klimaziele bis 2030 müssten verlässlich erreicht werden – und vor allem Menschen mit kleinen Einkommen dürften nicht überfordert werden. Bei der richtigen Mischung aus Förderung und Steuerung gebe es aber auch gute Chancen für neue Jobs in einer

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

Ein Service von info.websozis.de