Neujahrsempfang Altlandsberg

Veröffentlicht am 07.01.2019 in Kommunalpolitik

Esther Drusche, Knut Kucznik, Jörg Vogelsänger, Horst Hildenbrand, Arno Jaeschke, Jörg Krüger, Ravindra Gujjula

Einen der ersten Neujahrsempfänge der Region in 2019 gab es am 5. Januar in Altlandsberg. SPD-Landtagskandidat und Altlandsbergs Ortvorsteher Ravindra Gujjula hatte gemeinsam mit dem Altstadthort-Förderverein an Grill und Feuerkörbe eingeladen, um das neue Jahr rustikal zu begrüßen, ein Novum im Ortsteil Altlandsberg.

Gujjula hatte dafür gesorgt, dass neben Nachtwächter Horst Hildenbrand und Stadtschäfer Knut Kucznik in vollem Ornat auch Schornsteinfegemeister Jörg Krüger mit den Altlandsbergern das neue Jahr begrüßt hat. Viele Gäste nutzten natürlich die Chance, den Glücksbringer zu berühren. Der Ort spielte eine wichtige Rolle: Ravindra Gujjulla hat mit dem Empfang die Sammelaktion für eine Spielplatzerweiterung des Horts verbunden. Knapp 50 Gäste waren gekommen in den Hof des sanierten Altstadthorts in der Klosterstraße, von Heimatverein bis Schützengilde gaben sich auch viele Vereinsvertreter ein Stelldichein. Besonders freuten sich die Organisatoren über das Kommen von Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger, dessen Ministerium für den ländlichen Raum bei Förderungen zuständig ist und über EU- und Bundesmittel auch beim Entstehen des Altlandsberger Altstadthortes unterstützt hat. In ihren Reden betonte Minister Vogelsänger, wieviel Gutes durch Zusammenhalt in der Stadt schon geschafft ist – und wieviel langer Atem noch nötig ist, um die großen Aufgaben wie Bruchmühles Feuerwehrneubau, Schulbaupläne oder Weiterbau des Schlossgut-Areals zu bewältigen. Vogelsänger ist da aber nicht bange: „Durch das Zusammenhalten der Stadtgemeinschaft und das viele ehrenamtliche Engagement in Altlandsberg fällt alle Unterstützung auf fruchtbaren Boden.“ Das bürgerschaftliche Engagement ist auch Ravindra Gujjula wichtig: „Altlandsberg ist durch seine viele Vereine besonders stark, darum wünsche ich mir auch fürs nächste Jahr einen solchen Empfang für alle Engagierten wie heute.“

 

 

 

 

 

 

News von websozis.info

17.07.2019 06:10 Erklärung zur Wahl von Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin
SPD gratuliert Ursula von der Leyen Die SPD hat Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gratuliert. Von der Leyen habe „nun die Chance, ein Europa mitzugestalten, das nicht auf nationale Egoismen setzt, sondern auf Zusammenhalt und Einigkeit. Auf diesem Weg wird die SPD sie nach Kräften unterstützen“, so die kommissarischen SPD-Vorsitzenden

10.07.2019 19:29 Unser Plan für gleichwertige Lebensverhältnisse
Die SPD-Bundestagsfraktion sorgt Schritt für Schritt für mehr gesellschaftlichen Zusammenhalt. Mit den Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ verstärken wir unsere Anstrengungen für ein solidarisches Land. Lebenschancen eines Menschen dürfen nicht von der Postleitzahl abhängen. „Herkunft darf nicht über die Zukunft entscheiden. Die SPD-Bundestagsfraktion steht genau dafür: Dass alle Kommunen ihre Kernaufgaben

10.07.2019 18:30 Smart City Modellstandorte ausgewählt
Heute wurden die ersten 13 „Modellvorhaben Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich deutschlandweit rund 100 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. „Viele Kommunen sind heute schon Vorreiter in Sachen Digitalisierung. Ob Gera, Solingen oder Wolfsburg – Städte und Gemeinden haben sich inzwischen auf den Weg zur Smart City gemacht. Als Bund unterstützen wir mit dem neuen

04.07.2019 16:28 Ohne motivierten Nachwuchs geht es nicht in der Pflege
Noch immer sind Tausende Pflegestellen unbesetzt. Das ist ein Alarmsignal, sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, und macht Druck, zügig das geplante Gesetz für bessere Löhne in der Pflege zu beschließen. „13.000 neue Pflegestellen in stationären Einrichtungen der Altenpflege wurden im Rahmen des Pflegepersonalstärkungsgesetzes finanziert. Dass laut Berichten noch keine Stelle aus dem Sofortprogramm besetzt ist, ist

02.07.2019 17:32 SPD lehnt Vorschlag von EU-Ratspräsident Donald Tusk ab
Die SPD-Spitze lehnt den Vorschlag der EU-Staats- und Regierungschefs, Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin zu machen, als nicht überzeugend ab. „Damit würde der Versuch, die Europäische Union zu demokratisieren, ad absurdum geführt“, sagten die drei kommissarischen SPD-Chefs Malu Dreyer, Thorsten Schäfer-Gümbel und Malu Dreyer. Das Statement im Wortlaut.Die Europäische Union (EU) steht vor

Ein Service von info.websozis.de