Neujahrsempfang Altlandsberg

Veröffentlicht am 07.01.2019 in Kommunalpolitik

Esther Drusche, Knut Kucznik, Jörg Vogelsänger, Horst Hildenbrand, Arno Jaeschke, Jörg Krüger, Ravindra Gujjula

Einen der ersten Neujahrsempfänge der Region in 2019 gab es am 5. Januar in Altlandsberg. SPD-Landtagskandidat und Altlandsbergs Ortvorsteher Ravindra Gujjula hatte gemeinsam mit dem Altstadthort-Förderverein an Grill und Feuerkörbe eingeladen, um das neue Jahr rustikal zu begrüßen, ein Novum im Ortsteil Altlandsberg.

Gujjula hatte dafür gesorgt, dass neben Nachtwächter Horst Hildenbrand und Stadtschäfer Knut Kucznik in vollem Ornat auch Schornsteinfegemeister Jörg Krüger mit den Altlandsbergern das neue Jahr begrüßt hat. Viele Gäste nutzten natürlich die Chance, den Glücksbringer zu berühren. Der Ort spielte eine wichtige Rolle: Ravindra Gujjulla hat mit dem Empfang die Sammelaktion für eine Spielplatzerweiterung des Horts verbunden. Knapp 50 Gäste waren gekommen in den Hof des sanierten Altstadthorts in der Klosterstraße, von Heimatverein bis Schützengilde gaben sich auch viele Vereinsvertreter ein Stelldichein. Besonders freuten sich die Organisatoren über das Kommen von Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger, dessen Ministerium für den ländlichen Raum bei Förderungen zuständig ist und über EU- und Bundesmittel auch beim Entstehen des Altlandsberger Altstadthortes unterstützt hat. In ihren Reden betonte Minister Vogelsänger, wieviel Gutes durch Zusammenhalt in der Stadt schon geschafft ist – und wieviel langer Atem noch nötig ist, um die großen Aufgaben wie Bruchmühles Feuerwehrneubau, Schulbaupläne oder Weiterbau des Schlossgut-Areals zu bewältigen. Vogelsänger ist da aber nicht bange: „Durch das Zusammenhalten der Stadtgemeinschaft und das viele ehrenamtliche Engagement in Altlandsberg fällt alle Unterstützung auf fruchtbaren Boden.“ Das bürgerschaftliche Engagement ist auch Ravindra Gujjula wichtig: „Altlandsberg ist durch seine viele Vereine besonders stark, darum wünsche ich mir auch fürs nächste Jahr einen solchen Empfang für alle Engagierten wie heute.“

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

 

 

 

 

News von websozis.info

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von info.websozis.de